Sprache
 
Home
Wir
Heimat
Sprache
Fotoalbum
Kinderwelt
Gästebuch
Impressum

 

 

 

 

 Iweb Besucherzähler

 

 

 

 

 

Saarländisch

So schwätze mir  im Saarland

Eine einheitlich saarländische Mundart gibt es nicht. Die  Sprache im rheinfränkischen Teil des Saarlandes unterscheidet sich von der des moselfränkischen Teils etwa wie das Englische vom Amerikanischen. Unsere Sprache basiert auf dem " Saarbriggerische " dem " Oxford-Saarländisch " also, das zwar nicht überall genau gesprochen, dafür aber überall verstanden wird.

Die Orte: 

Saarbrücken heißt (=) in saarländisch  Saabrigge , Ensheim = Ensem,  Saarlouis = Saalui,  Scheidt = Schääd,  Neunkirchen = Neinkerje, Homburg = Hombursch, Niederwürzbach = Werzbach, Blieskastel = Kaschdel, St. Ingbert = Dingmert,  Kaiserslautern =  Laudere und Deutschland = S´Reisch.

Einfache Wendungen:

 Ja = Ei joo, Nein = Ei nee, Niemals = Sarleb Daas net oder Ach woher dann, Danke = Dankescheen oder Merci, Selbstverständlich = Allemool oder Das glaabschde awer,  Das tut mir leid = Das war doch net so gemennt oder Jetzt mach Dir mool net ins Hemd, Nun muß ich mich aber sehr wundern = O leck, Die Ausführungen erstaunen mich aber sehr = Saa nur, Nun ist aber Schluß = Awei is Zabbeduschder, Auf ein Wiedersehen = Allee dann.

Gruß und Vorstellung:

Guten Morgen = Gu Morje, Guten Tag = Gunn Dach, Guten Abend = N´Oomend, Gute Nacht = Gu Naahd, Wie bitte ist Ihr werter Name = Sahn se Mool, wer sinn Sie dann eigentlich, Ich heiße Josef = Ich bin de Jupp, Wie geht es Dir ( Euch, Ihnen ) = Unn, Das ist mein Ehrgatte = Das doo is meiner, Und das ist meine Ehefrau = Unn das doo is meins, Das ist meine Mutter = Das ist mei Mamme, mein Vater = mei Babbe, meine Patin  = mei Good, mein Pate = mei Patt, mein Vetter = mei Kusseng, unser jüngster Sohn = unser  Klääner, unsere jüngste Tochter = unser Kläänes, Grüßen Sie bitte Georg von mir = E scheener Gruß an de Schorsch, Grüßen Sie Tamara Backes = E scheener Gruß an Backese Tamara.

Touristische Auskünfte, Fragen und Wünsche:

Was ist das = Ei wa is denn das doo, Was kostet das = Wieviel muß ma denn doodevor bezahle, Kann man das umsonst bekommen = Kann ma das aach so kriehn, Wo sind wir hier = Ei wo sinn mir dann doo, Welche Sehenswürdigkeiten gibt es hier = Gebbds doo ebbes, wo sich ongucke lohnt, Es muß sehr preiswert sein = Awer net so deier, Wir suchen ein preiswertes Hotel = Gebbds doo e billisches Hotel, Die Rechnung bitte = Mir wolle bezahle, Wir waren von dem Aufenthalt sehr angetan = Uns hats arisch gudd gefall.

Mit dem Auto unterwegs:

Können Sie mir bitte sagen, wie ich nach dem Saarbrücker Stadtteil Herrensohr komme = Sahn se mool, wie komm ich dann doo am beschde nooh Kaltnackisch, Ich habe eine Reifenpanne = Ich hann e Platter, Der Motor ist offensichtlich defekt = Die Maschin is kaputt. Sie duhds nemmeh, Dort hinten ist es zu einem Unfall gekommen = Doohinne hats gerummst, Es ist nicht meine Schuld = Ich wars net.

Essen und Trinken:

Wann bitte sind die Essenszeiten = Wann gebbds dann doo ebbes se esse, Was steht heute auf dem Speiseplan = Was gebbds dann heit se esse, Ich bin sehr hungrig = Ich hann e Mords-Kohldamp, Der Schnellimbiss = Die Roschdworschdbuud, Eine Bratwurst = E weißi, Eine Mettwurst = E roodi, Das Brötchen = de Weck, Ich habe mir meine Jacke bekleckert = Ich hann mir de Juppe versuddelt, Das Getränk = Ebbes fier se trinke,

Im Gasthaus  = in der Wirtschaft:

Ein Bier mit Cola bitte = E Gepriztes oder E Cola-Bier oder E Cola-Schuß, Einen Fernet Branca mit Ricard = E Doktor, Ein Bier mit Limonade gemischt = E Panachee, Ich möchte eine Limonade mit Cola = Ich maan e kalter Kaffee, Würden Sie mir die Rechnung bringen = Zieh mich mol ab.

Wichtige Vokabeln:

 Der Teller = de Deller, Die Tasse = die Tass, Der Bierkrug = De Humbe, Die Gabel = die Gawwel, Der Löffel = de Leffel, Der Topf = de Dibbe, Die Marmelade = die Siechschmier, Der Braten = de Broode, Die Kartoffeln = die Grumbeere, Der dünne Kaffee = de Muckefuck, Die Wurst = de Worschd, der Käse = de Kääs,

Privat zu Gast:

Meine Frau macht sich eben noch etwas zurecht = Meins dudd sich noch stribbe, Sie war es, die das Essen zubereitet hat = Ähs hat ebbes gebrutschelt, Warum zwickst Du mich = was petzschd Du mich, Ihr Bruder Carsten, dieser Herumtreiber, kommt immer spät nach Hause = Sei Bruder, de Carsten, der Freckert geht oomends net bei, Sie haben aber die Teller schön leer gegessen = Ihr hann awer die Platt gebutzt, Bitte nicht Übertreiben = Jetzt loß net emool  die Kuh fliehe. Rede doch kein Unsinn = Schwätz kenn Fubbes, Du bist unausstehlich = Du bischd grimmelwiedisch, Sie werden doch noch etwas bei uns verweilen = Geh fort, Ihr werre doch net schon gehn, Bis Bald = allee dann, Zu diesem Anlaß trage ich eine Krawatte = Doodefier zieh ich e Schlips ahn, Die Schirmmütze bekleidet Dich sehr = Die Batschkapp steht Dir awer gudd, die Pantoffeln = die Schlabbe, Schnürsenkel = Schuhnischdele,

Liebe und Beziehungen:

Sie haben eine feste Beziehung = Sie gehn mitenanner, Sie haben Ihre Beziehung gelöst = Sie gehn nemmeh mitenanner, Sie ist eine unmoralische Frau = Ähs daut hinne unn vorre nix, Sie hat eine außereheliche Beziehung = Ähs geht näwenaus, Sie ist in anderen Umständen = Ähs kriehd ebbes Kläänes.

Beim Arzt:

ich bin erkältet = ich hann die Freck,  Ich bin stark erkältet = ich hann de Dalles,  Ich habe Durchfall = ich hann de Laafdabber, Ich habe eine Beule = ich hann e Bause, Ich leide unter Depression = ich hann arisch die Flemm.

Arbeit und Beruf:

 In einem Bergwerk = of de Gruub, Bei der Müllabfuhr = bei de Äschekiwwele, Er ist hochqualifiziert = er hat schwer was offem Kaschde.

Wetter :

Jetzt staune ich aber, denn bald wird es anfangen zu regnen, = O leck, gleich räänts, Es regnet bereits leicht = es trippst schon, Er regnet heftig = es schifft, Es hagelt = es schlooßt, Es Donnert = es dimmelt, Es schneit = es schneet.

 

 


 


Home | Wir | Heimat | Sprache | Fotoalbum | Kinderwelt | Gästebuch | Impressum

Stand: 23.11.12